Hat der Cruisergewicht Champion den Sport gewechselt? Am Mittwoch begab sich der 31-jährige Weltmeister in ganz ungewohnte Gewässer. Zur Premiere des neuen Videospiels Overwatch führte Huck ein Team im Kampf gegen den brasilianischen Abwehrriesen Dante im Umspannwerk am Alexanderplatz ins Gefecht.  Dabei wusste der IBO-Champion sein gutes Auge und  seine Zielgenauigkeit auch beim Ego-Shooter gekonnt einzusetzen und schien auch im E-Sport Zuhause zu sein.

"Ich bin sonst nicht so der Zocker", verriet Huck. "Ich mag es mehr mich körperlich mit meinen Gegnern auseinander zu setzen. Doch Overwatch hat mir richtig viel Spaß gemacht. Es ist gut möglich das sich die Fans des Spiels in Zukunft auch mit mir online messen können." Besonders viel Freude hatte Huck, der im Februar Ola Afolabi durch T-K.o. bezwang, den Fußballprofi Dante Bonfim virtuell in den Staub zu schicken. "Dem Dante habe ich keine Chance gelassen. Das war auch wichtig da ich das 7:1 der deutschen Nationalmannschaft gegen die Brasilianer während der letzten WM bestätigen wollte", scherzt der Cruiser.

Jetzt geht es für Huck aber wieder ins Training, denn obwohl der nächste Kampftermin noch nicht feststeht will er seine Form aus dem letzten Gefecht beibehalten. "Mein Bruder ist zurzeit dabei den nächsten WM-Kampf zu organisieren und wer den Sport kennt, weiß dass es immer sehr schnell gehen kann. Daher muss ich fit bleiben. Ich hoffe, das wir schon sehr bald etwas verkünden können."

Nachricht an Marco Huck schreiben

Was möchtest du vom Weltmeister wissen ?



  +49 30 602 615 86  ( - )   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 © 2014 All images and content (C) the original authors.